Hot-Spot-Systeme und IT-Sicherheit im Hotel – Interview

it-sicherheit und hotspot-systeme im hotel
Verfasst von Eric Schneider am 09 09 2013 |

Tags:

Noch keine Kommentare

Hot-Spot-Systeme und IT-Sicherheit im Hotel gehören zum Alltag eines Hoteliers.

Diese Aussage wird mir sicher jeder Hotelier bestätigen und die Anforderungen wachsen von Jahr zu Jahr. Es gehört heute fast schon zum Standart eines Hotels, den Gästen ein kostenfreies W-LAN zur Verfügung zu stellen. Welche Gefahren das für einen Hotelier bietet erfährt Danny Badur von EDV-Badur in seinem täglichen Arbeitsumfeld. Die Auswirkungen können fatal sein denn, wird über den Knoten eines Netzbetreibers Rechtsverletzungen begangen, so liegt eine mittelbare willentliche und adäquat-kausale Mitverursachung auf Seiten des Hot-Spot-Betreibers vor. Im Klartext bedeutet dies, dass der Anschlussinhaber eine indirekte Teilschuld im Sinne der derzeit gültigen Rechtslage trägt. Eine Absicherung dahingehend ist deshalb nicht nur gut sondern unbedingt von Nöten. Um Ihnen mehr Informationen zu dem wichtigen Thema „Hot-Spot-Systeme und IT-Sicher im Hotel“ geben zu können, haben wir Danny Badur von EDV-Badur zu einem Interview eingeladen.

it-sicherheit und hotspot-systeme im hotel

Interview mit Danny Badur über Hot-Spot-Systeme und IT-Sicherheit.

ES: Herr Badur, können Sie kurz erklären was Hot Spots sind?

EDV-Badur: Unter Hot Spots versteht man öffentliche Internet-Zugangspunkte, welche über drahtlose Netzwerkverbindungen (WLAN/WiFi) für jedermann zugänglich sind. Ein Betreiber kann hier ggf. gegen Bezahlung dem Nutzer Internet-Dienste zur Verfügung stellen. Hot Spots können von allen Geräten mit WLAN-fähigkeit genutzt werden.

ES: Warum ist IT-Sicherheit im Hotel wichtig?

Gerade im Hotel sollte IT-Sicherheit im EDV-Bereich groß geschrieben werden, da man hier oft mit personenbezogenen Daten und ganz wichtig Kreditkartendaten zu tun hat. Gerade diese Daten sollten man absichern, da hier bei einer Missachtung Strafen den Hotelier erwarten können. Diese richten sich meist nach dem Gesetz. Oft Geldbeträge in nicht ganz geringer Menge, in seltenen Fällen Haft. Heutzutage kann man schnell einen Datenstrom im Netzwerk auslesen und diese Daten dann „Phishen“, also abgreifen.

ES: Wie kann ein Hotelier IT-Sicherheit in seinem Unternehmen am besten umsetzen?

Auf jeden Fall sollte der Hotelier Server und Firewall einsetzen. Bietet der Hotelier Internetzugangspunkte für seine Gäste (egal ob WLAN oder LAN), so sollte er die Netze physisch getrennt halten. Durch ein Hot-Spot-System kann dieser das Gäste-Netz noch stärker Beschränken und unter Kontrolle halten. Des Weiteren ist heutzutage darauf zu achten, dass alle Daten verschlüsselt übertragen werden. Das fängt auch schon bei der Homepage an. Hier bedarf es SSL-Zertifikate. Leider sind diese meist auch mit Kosten verbunden. Jedoch sollte gerade im Bereich IT-Sicherheit nicht gespart werden.

ES: Gibt es Anbieter die als unseriös gelten (müssen keine Namen genannt werden)? Wenn ja wie findet das ein Hotelier heraus bzw. bieten Sie in diesem Fall eine Beratung an?

Unseriöse Anbieter gibt es in diesem Sinne nicht. Jedoch sollte der Hotelier darauf achten, dass vor allem beim Anbieten von Hot Spots man die aktuelle Rechtslage beachtet. Es gibt Anbieter auf dem Markt, welche einem Sicherheit bieten, jedoch diese durch die aktuellste Rechtslage nicht eingehalten werden. Wir bieten hier auf jeden Fall eine Beratung an. EDV Badur hält sich auch immer durch seine Anwälte auf dem Laufenden. Sicher gibt es in diesem Bereich auch Möglichkeiten/Anbieter die man nicht nutzen sollte.

ES: Das Thema IT-Sicherheit entwickelt sich ständig weiter. Was machen Sie um am Ball zu bleiben?

Mit Newslettern aus dem Bereich Internet-Recht, ständigen Kontakt mit unseren Anwälten, welche auch auf Internet-Recht spezialisiert sind. Außerdem besuchen wir immer wieder angebotene Schulungen zum Thema IT-Sicherheit. Außerdem sind wir zudem noch Autorisierter Partner von Panda-Security.

ES: Wie wird sich dieses Thema in den nächsten 10 Jahren verändern?

Das vermag ich nicht vorherzusehen, zumal die Technik morgen schon wieder neu ist. Jedoch weiß ich, dass in den letzten Jahren die Internet-Kriminalität massiv angestiegen ist, und diese es auch weiter tun wird. Das liegt vor allem daran, dass es immer noch viele gibt, welche ihr System eben nicht konkret absichern.

ES: Welche Fragen sollte ein Hotelier stellen, wenn er auf die Suche nach IT-Sicherheit & Hotspot Lösungen geht?

Auf jeden Fall detaillierte Beratung verlangen. Er sollte sein System von einem Service-Techniker seines Vertrauens testen lassen. Kreditkarten-Institute bieten hier auch Checklisten für einen solchen Fall. Wir bieten dies in unserem Rahmen ebenfalls für Hot-Spot-Systeme an. Auch sollte er sich fragen, ob der Anbieter nach dem neuesten Stand der Rechtslage handelt. Ich würde diese ggf. aus der näheren Umgebung suchen, da hier bei vielen Anbietern noch Service-Leistung groß geschrieben werden.

 

Fazit:

Tun Sie das Bestmögliche, also geeignete Maßnahmen um rechtswiedrige Dinge zu verhindern, dann stehen die Chancen gut, rechtlich nicht belangt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie sicher bei Danny Badur dem Geschäftsführer von EDV-Badur.

Über:

Kommunikations- und Mediendesigner aus Leidenschaft! Heutzutage sind kreative Lösungen gefragt und genau diese biete ich Ihnen an! Die Welt ist kleiner geworden durch neue Technologien und somit verändert sich auch unsere Kommunikation. Zwischenmenschliche Bindung wird jedoch immer transportieret und dessen bin ich mir bewusst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.